02. September 2015

Zwei Deutsche Meistertitel für Anne Sprigode und Domenik Wolf, DM‑Bronze für Lena-Fabienne Franke beim Spee‑Cup in Genthin!
02.09.2015

width=
Zwei Deutsche Meistertitel für Anne Sprigode und Domenik Wolf, DM‑Bronze für Lena-Fabienne Franke beim Spee‑Cup in Genthin!

Die Thüringer Mädels mit Frederike Stern (RV Elxleben) und Anne Sprigode (SSV Gera) haben es vorgemacht und sind Deutsche Meister im Paarzeitfahren der U15-Schülerinnen. Auch das zweite Thüringer Schülerinnen-Paar mit Geraer Beteiligung konnte aufs Podest fahren. Lena-Fabienne Franke (SSV Gera) und Thalea Mäder (RSC Turbine Erfurt) sicherten sich die DM-Bronzemedaille.
 
 
 
 
width=

Eine Stunde später haben dann die Jungs der Thüringer Auswahl mit Paul Groch (SV Sömmerda), Julien Jäger (RSC Turbine Erfurt), Domenik Wolf (SSV Gera) und Tim Oelke (RSV BW Meiningen) nachgelegt und wurden Deutsche Meister im 4er Mannschaftszeitfahren der U15-Schüler.

Beim Mannschaftszeitfahren der Junioren erreichte Sebastian Schmiedel (SSV Gera) mit dem STEVENS Junioren BL-Team Thüringen den 6. Platz gemeinsam mit Tobias Magdeburg (RSV Sonneberg), Robin Döpel (RSV BW Meiningen) und Fabian Käßmann (RSV Greiz).

Für die weibliche Jugend stand ein 10 km Einzelzeitfahren als Deutsche Meisterschaft und gleichzeitig als BDR-Sichtungs­rennen auf dem Programm. Hier konnte Lena-Charlotte Reißner (SSV Gera) einen sehr guten 7. Platz erreichen.

Bei den Elite-Männern startete das P&S Team Thüringen mit Lukas Steger (SSV Gera), Konrad Geßner (RSC Turbine Erfurt), Jonathan Dinkler (RSV Greiz), Robert Jägeler (RV Elxleben) und Yannik Stehlin (RSV Sonneberg). Sie fuhren eine Distanz von 50 km in einer Zeit von 58:01 min und erreichten Platz sieben.

Herzliche Glückwünsche an die erfolgreichen SSV-Nachwuchssportler und ihre Thüringer Teamkollegen!

Quelle:http://ssv-gera.de/home/1656

29. Juni 2015

Anne Sprigode ist neue Deutsche Meisterin auf der Straße in der U15!
29.06.2015

width=
 

04. Mai 2015

Anne Sprigode siegt erneut!
04.05.2015

width=
 

Am Sonntag den 3.05.2015 konnte Anne Sprigode wieder einen Sieg in ihrer Altersklasse U15 weiblich erfahren.

Sie gewann in Gottesgrün bei Greiz vor Friederike Stern (RV Elxleben) und ihr Teamkollegin Lena- Fabienne Franke (SSV Gera 1990 e.V)

Herzlichen Glückwunsch !

20. April 2015

Lucas Küfner und Anne Sprigode mit Kriteriumssiegen in die Thüringer Straßensaison gestartet
20.04.2015

width=
 
19. Apr 2015
Eröffnung der Thüringer Straßensaison mit dem 27. Radkriterium „Richardt-Beyer-Gedächtnisrennen“ in Elxleben.

Die SSV-Starter erreichten viele sehr gute Ergebnisse. Herausragend dabei die beiden Siege von Lucas Küfner (U13m) und Anne Sprigode (U15w). Jeweils dritte Plätze errangen Michelle Metzner (U11w) und Lena-Fabienne Franke (U15w), dazu noch einige vierte und viele weitere Top-Ten-Platzierungen unserer Nachwuchssportler.
Text/ Bilder: www.ssv-gera.de
 
 
 
width=

01. März 2015

Radsport in Gera hat Zukunft: Neues Team mit Ziel Junioren-Bundesliga
01.03.2015

width=
 

Das neue Nachwuchsteam trägt passend, die Zielsetzung im Namenszug. Am 22. März ab 14 Uhr präsentiert sich das Future Team Jenatec-Breckle in den Gera-Arcaden erstmals der Öffentlichkeit.

Gera. Ein Hauch Profiradsport weht an diesem März-Sonntag durch den Geraer Einkaufstempel. Schicke Trikots, glänzende Rennräder, die Fahrer des Future Teams treten in einheitlicher Freizeitkleidung auf, Trainingsanzüge, T-Shirts und Basecaps inklusive. Eins der drei neuen Teamfahrzeuge wird zu sehen sein.

Das alles ist ungewöhnlich für ein Radteam, in dem 15-Jährige in die Pedale treten. “Genau das ist aber unser Ansatz”, sagt Bernd Herrmann, Sportdirektor im SSV Gera. “Unsere Sportler sind etwas Besonderes. Sie sollen schon einmal daran schnuppern, wie es sein könnte, als Radprofi unterwegs zu sein.”

Après Tour Gera am 1. August mit Top-Stars
Zunächst über vier Jahre ist das Projekt Future Team angelegt. “Wir wollen die Sportler bis ans Juniorenalter führen”, sagt Herrmann und fügt an: “Unsere Vision ist es, in vier Jahren ein eigenes Geraer Junioren-Bundesligateam auf die Beine zu stellen.”

Mit der Idee vor zweieinhalb Jahren ein Kids-Team für die 13-Jährigen zu bilden, hatte Herrmann den Grundstein für das Future-Team gelegt, das 16 Sportler umfasst und von Heike Schramm trainiert wird. “Es war auch für mich als Trainer eine Herausforderung”, sagt Lucas Schädlich, der Trainer des Kids-Teams. Er habe versucht, jeden seiner Sportler individuell zu fördern, die Stärken herauszuarbeiten. Die Erfolge bei der Ostthüringen Tour und der Kids Tour in Berlin geben dem 26-jährigen früheren Radsportler recht. Jetzt freut sich der gebürtige Zwickauer auf den nächsten Jahrgang – das Kids Team wird es natürlich weiter geben.

“Wir sehen uns als regionales Team, unsere Sponsoren sind in der Region zu Hause. Nur zwei Sportler aus dem Future Team kommen aus Sachsen”, sagt Herrmann und streicht heraus, dass Stadt und Schulamt als Partner gewonnen wurden, das in Deutschland wohl einzigartige Radsport-Nachwuchs-Projekt mitzutragen. Die beiden auswärtigen Sportler beziehen ein renoviertes Zimmer in Bieblach-Ost, im Internat der Stadt Gera. “Wir kommen den Möglichkeiten, die ein Sportgymnasium bietet, schon sehr nahe”, sagt Herrmann nicht ohne Stolz. “Wir statten unsere Sportler wie ein Profiteam aus, erwarten im Gegenzug aber auch professionelles Verhalten, was Training und Wettkampf angeht.” Schon kurz nach der Teampräsentation reist das Future Team für zehn Tage ins Trainingslager nach Kroatien. Auch für Peter Schmidt, dessen Firma Jenatec Industriemontagen einer der Förderer ist, unterstützt nach acht Jahren im U23-Bereich das Geraer Projekt. “In Erfurt gibt es ein neues U23-Team”, sagt er. “In Gera sprechen wir eine ganz andere Generation an. Das Projekt ist über mehrere Jahre ausgerichtet und davon kann einmal der Radsport in ganz Thüringen profitieren.” Peter Schmidt, in Gera zu Hause, sieht das Future Team als “zweites Standbein für den Nachwuchsradsport, mit dem wir Gera als den Thüringer Radsport-Standort stärken”. Als Teampate konnte Radprofi John Degenkolb, der aus dem SSV Gera hervorging, gewonnen werden. Und am 1. August können die Nachwuchsrenner ihr Idol bei der Après Tour Gera live im Rennsattel beobachten. Nur sechs Tage nach dem Finale der Tour de France auf den Champs-Élysées in Paris zeigen sich Klassiker-Spezialist John Degenkolb und Sprint-Ass André Greipel, der beim Teag Team Köstritzer groß geworden ist, bei der Après Tour Gera. “Beide haben zugesagt”, freut sich Herrmann. Mit weiteren Top-Fahrern sei man in Verhandlung.

Das Eliterennen über 70 Kilometer durch die Geraer Innenstadt ist Abschluss und Höhepunkt der Après Tour Gera. Zudem wird es Nachwuchs- und ein Jedermann-Rennen geben – ein Teil des Erlöses wird dem Geraer Radsport-Nachwuchs zugutekommen.

Andreas Rabel / 21.02.15 / OTZ

Der Geraer Radprofi John Degenkolb startet nur sechs Tage nach dem Tour-Finale in Paris bei der Après Tour Gera am 1. August. Foto: dpa

19. Dezember 2014

Manager Martin Brand löst Thüringer U23 Team – JENATEC THÜRINGEN aus Gera auf!
19.12.2014

width=
 

Ein Jahr nach der Fusion des Thüringer Radsportverbandes, dem Management aus Gera (Martin Brand Sport) und dem Hauptsponsor Jenatec Industriemontagen GmbH wird das U23 Team Projekt aus Thüringen zum 31.12.2014 beendet.

Das Jahr war schwer, ich hab vieles erreichen wollen, doch nicht alles konnte umgesetzt werden. Zum Schluss musste ich selbst investieren um den Sportlern des Team´s eine Weiterfahrt zu ermöglichen.

Zum Saisonende fanden dann mehrere Gespräche mit Hauptsponsor Jenatec und Vertretern des Thüringer Radsportverbandes statt. Wir kamen allerdings auf keinen gemeinsamen Nenner. Eines der unstimmigen Themen war unter anderem die Verlagerung des Team Sitz nach Erfurt und Änderungen im Management. (Martin Brand)

Auf Grund der Unstimmigkeiten entschied sich das Management – Martin Brand Sport – die langjährige Arbeit mit dem Hauptsponsor Jenatec Industriemontagen GmbH zu beenden und die Fusion mit dem Thüringer Radsportverband aufzulösen.

Das Management Martin Brand und die Sportler des Team´s danken trotzdem allen Sponsoren und Ausrüstern die uns das vergangene Jahr begleitet und unterstützt haben.
Ein besonderer Dank gilt dem Hauptsponsor Jenatec Industriemontagen GmbH und dem Co – Sponsor P&S Metallbau die das Team hauptsächlich finanziell getragen haben.

Wir wünschen nun allen ein Frohes Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch in das Jahr 2015!!!

Eine gute Nachricht für 2015 können wir allerdings schon heute verkünden.
Jenatec Industriemontagen GmbH bleibt dem Radsport als Unterstützer erhalten – weiteres dazu im neuen Jahr!

26. September 2014

1. Gelungene Erst-Saison für Jenatec Thüringen
26.09.2014

width=
 

1. Gelungene Erst-Saison für Jenatec Thüringen 25.09.2014 – 07:00 Uhr Aller Anfang ist leicht: Diesen Eindruck vermittelten in dieser Saison zumindest die Radsportler des neu formierten Team Jenatec Thüringen. Nahezu wöchentlich kamen die positiven Meldungen – ein Sieg hier, ein Podiumsplatz da und dort ein Achtungserfolg. Gera. Aller Anfang ist leicht: Diesen Eindruck vermittelten in dieser Saison zumindest die Radsportler des neu formierten Team Jenatec Thüringen. Nahezu wöchentlich kamen die positiven Meldungen – ein Sieg hier, ein Podiumsplatz da und dort ein Achtungserfolg. Es hat sich gut angelassen, findet auch Teammanager Martin Brand: “Wir sind mit dem ersten Jahr sehr zufrieden.” Und Brand hat genauer nachgezählt. Sieben Siege, 93 Platzierungen unter den Top 15 und 15 bis 20 Podiumsplätze. Das kann sich sehen lassen, und das Team Jenatec hat sich deutschlandweit einen Namen als Ausbildungsmannschaft gemacht. Zwei Fahrer hebt Brand hervor: Robert Krause und Konrad Geßner hätten besonders überzeugen können. “Robert Krause ist der typische Sprinter. Er ist immer für einen Etappensieg gut. Und Konrad hat von unseren Fahrern wahrscheinlich das größte Potenzial.” Leider, sagt der Teamleiter, habe die Mannschaft im Saisonverlauf auch viel mit Verletzungen zu kämpfen gehabt. Der Greizer Jonathan Dinkler zum Beispiel, der sein großes Talent immer wieder zeigte, musste länger pausieren. “Am Saisonende waren viele Fahrer grau, wie wir Radsportler sagen.” Die Luft war also raus, nur noch ein kleiner Teil des Zwölfer-Teams stand zur Verfügung. “Deshalb haben wir die Saison schon beendet”, sagt der Teammanager. Sportlicher Höhepunkt für ihn sei die Rundfahrt in Französisch-Guayana gewesen. Das Abenteuer im August in Südamerika war fürs Team Jenatec auch erfolgreich. Robert Krause gewann eine Etappe, Konrad Geßner wurde an diesem Tag Dritter. “Aber auch den zweiten Platz von Sven Forberger bei der Erzgebirgs-Rundfahrt, einem Bundesligarennen, würde ich zu den wichtigsten unserer Erfolge zählen.” Alle Ziele seien aber noch nicht erreicht. So hatte sich das Team mehr als Gesamtrang zwölf in der Bundesliga ausgerechnet. “Dadurch, dass seit diesem Jahr auch ältere Fahrer teilnehmen können, war es um einiges schwerer, gute Ergebnisse zu erzielen.” Zumindest in der Nachwuchswertung kam Jenatec unter die Top zehn. Derweil wird schon fleißig an der neuen Mannschaft gebastelt, wenn auch noch nichts spruchreif ist. “Zum Glück können wir auch in der nächsten Saison wieder auf unsere Sponsoren Jenatec Industriemontagen, P&S Metalltechnik sowie Allianz Kristian Bartsch bauen.” Der Radsport sei im Aufwärtstrend, sagt Brand, der sich über die Treue der Geldgeber freut und so auch für das kommende Jahr eine schlagkräftige Mannschaft aufbauen kann. Der Kern des Teams bleibe zusammen, dennoch stehen schon jetzt zwei Abgänge fest. Maximillian Friesinger und Eric Metzke wollen sich künftig mehr auf Studium beziehungsweise Beruf konzentrieren. Ihre Sättel werden neu besetzt. Nur mit wem, ist eben noch unklar. Klar sei dafür, dass Jenatec, das eng mit dem Thüringer Radsport-Verband zusammenarbeitet, vor allem auf Sportler aus dem Freistaat setzen will. Einer der Kandidaten sei Martin Kittel, der kleine Bruder vom mehrfachen Tour-de-France-Etappensieger Marcel. “Er ist ein Rohdiamant, den unser Trainer Lars Wackernagel noch schleifen müsste”, sagt Brand. Fest stehe aber noch nichts. Bei ihm lägen zahlreiche Bewerbungen auf dem Tisch. Für 2016 hat er aber schon einige Talente vom SSV Gera 1990 ins Visier genommen, verrät er. “Dort wird eine hervorragende Nachwuchsarbeit geleistet”, sagt der Jenatec-Teammanager. Holger Zaumsegel / 25.09.14 / OTZ

09. September 2014

Konrad Geßner und Jonathan Dinkler erfolgreich in Weimar!
09.09.2014

width=
 

Am Sonntag den 07.08.2014 konnten sich Konrad und Jonathan beim Kriterium um den Preis der Sparkasse Platz 2 und 3 sichern. Das Rennen war schwer und von Stürzen geprägt. So erwischte es auch leider Robert Krause und Hubert Kozlowski, die somit das Rennen aufgeben mussten. Wir wünschen den beiden hiermit nochmals gute Besserung. Derweil erkämpften sich die anderen Teamkollegen die Punkte und konnten sich somit auch auf Platz 5 durch Lukas Steidten und Platz 7 durch Lukas Steger einreihen. Ein sehr gutes Ergebnis. Dieses Wochenende stehen nun die letzten beiden Bundesliga Rennen in Berlin bevor. Wir drücken dem Team die Daumen und hoffen auf weitere Erfolge!

27. August 2014

So sehen Sieger aus!!
27.08.2014

width=
 

Robert Krause gewinnt die letzte Etappe und Konrad Geßner wird 3. bei der Tour de Guyana Schlussetappe!!

30. Juli 2014

Positives Resümee in der Mitte der Saison
30.07.2014

width=
 
 

74 Top 15 Platzierungen und 5 Siege zählt das Team JENATEC THÜRINGEN zur Sommerpause. Das ist nicht nur eine richtig starke Leistung, sondern auch besser als erwartet. Die Sportler des Teams haben nun eine Woche ruhe gehabt und starten das kommende Wochenende bei 2 Rennen verteilt in Deutschland. 4 Fahrer werden den Rems – Murr- Pokal bei Stuttgart bestreiten, währenddessen 5 Fahrer in Bad Homburg an den Start gehen. Highlight für die Jungs ist die am 16.08. beginnende „Tour de Guayana“ in Südamerika. 10 Tage Radsport in einem so weit entfernten Land ist eine nicht nur sportlich große Herausforderung, sondern auch ein Erlebnis für jeden einzelnen Sportler des Teams die in diesem Jahr das erste Männer Jahr bestreiten. Alles wäre aber ohne die Unterstützung unserer Sponsoren nicht möglich, daher an dieser Stelle nochmals einen Herzlichen Dank an: Jenatec Industriemontagen, P und S Metallbau, Allianz Kristian Bartsch, Mobil Betriebskrankenkasse, Pflege mit Herz, Tann Capital, Carrera, Squeezy Sports Nutrition GmbH, Continental Reifen, Sporthaus Haubold, SKS Germany, Selle San Marco, Atlantic Öl, Mercedes Benz – AVS Scholz, Radwelt Gera, Autoglas – Folientechnik Wünschendorf, Duckerei Raffke, Nutzfahrzeuge Herrmann, REDVIL und unseren weiteren Partnern.